Meldung vom 16. September 2021

Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2021/2022

Die Burgenländische Landesregierung fördert einkommensschwache Haushalte mit einem einmaligen Betrag von € 165,--, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

 

Die Antragstellungsfrist wurde mit 31. Dezember 2021 festgesetzt.

Bedingt durch die gestiegenen Preise für Heizmittel und Brennstoffe haben die KonsumentInnen für die Beheizung von Wohnräumen wesentlich höhere Aufwendungen zu tätigen.

Diese Entwicklung trifft einkommensschwache Haushalte mit besonderer Härte.

Der Heizkostenzuschuss wird unabhängig von der Art der verwendeten Brennstoffe gewährt, sofern nachstehende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Hauptwohnsitz im Burgenland, Stichtag 20. September 2021
  • Bezug eines monatlichen Einkommens bis zur Höhe des Nettobetrages des jeweils geltenden ASVG - Ausgleichszulagenrichtsatzes sowie dem Bgld. Mindestsicherungsgesetzes

Antragsformulare und Informationen sind im Gemeindeamt erhältlich oder hier zum Download bereitgestellt.

Der Nettobetrag des Ausgleichszulagenrichtsatzes 2021 beträgt:

  • für alleinstehende Personen: € 950,--
  • für alleinstehende PensionistInnen (mit mindestens 360 Beitragsmonaten): € 1.114,--
  • für Ehepaare/Lebensgemeinschaften: € 1.496,--
  • pro Kind: € 183,--
  • für jede weitere Person im Haushalt: € 475,--

 

Neu ist die Einwilligungserklärung der Haushaltsangehörigen des Antragstellers/der Antragstellerin.

Der Versicherungsnachweis zu mindestens 360 Beitragsmonaten ist ebenso bei Antragstellung  beizubringen.